Gesunde Bräune

Solarien

Die Vitamin-D-Tankstelle

Sonnenlicht für eine gesunde Bräune. Die Produktion von Vitamin D wird zu 90 Prozent durch UV-Strahlen ausgelöst, die auf die Haut fallen. Genügend Vitamin D ist nicht nur lebensnotwendig, es kann uns auch vor vielen Krankheiten bewahren. Solarienbesuche sind auch Prävention gegen Osteoporose.

Sonnenbrand-Prophylaxe

Der regelmässige Besuch eines Solariums fördert den natürlichen Sonnenschutz gegen die intensive Natursonne im Sommer, am Strand, in den Bergen. Das Risiko eines Sonnenbrands wird deutlich reduziert.

Bräunen ohne Risiko

Die Fitnessparks verwenden ausschliesslich modernste Solarien mit dem optimalen UV-Spektrum. Die in den Fitnessparks verwendeten Universallampen (UVA und kleiner Anteil UVB) decken den Bereich der Hautbräunung optimal ab. Wenn Sie die angegebenen Zeiten einhalten, können Sie sich gefahrlos bräunen.

Gewisse Risikogruppen sollten aber das Solarium meiden. Auch gilt es, gewisse Regeln zu beachten. Nachfolgende Hinweise für Risikogruppen sind die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit und der Strahlenschutzkommission.

Gesundheitliche Empfehlungen

Alle Personen mit einem Hautleiden sollten sich vom Hautarzt vor Exposition in künstlichem UV-Licht beraten lassen.

Alle Personen, die bereits früher (besonders in der Kindheit) schwere Sonnenbrände erlitten haben oder die eine Krebsvorstufe (Praekanzerose) oder ein Krebsleiden der Haut durchgemacht haben, sollten kein Solarium besuchen.

Alle Personen, die bereits früher (besonders in der Kindheit) schwere Sonnenbrände erlitten haben oder die eine Krebsvorstufe (Praekanzerose) oder ein Krebsleiden der Haut durchgemacht haben, sollten kein Solarium besuchen.

Personen des Hauttyps 1 (sehr heller Teint, blaue Augen, rotblondes Haar und Sommersprossen) sollten keine künstlichen UV-Quellen/Solarien benützen: Ihr Risiko für Sonnenbrand und Hautschädigung ist erhöht.

Personen, die lichtsensibilisierende Medikamente einnehmen, sollten kein Solarium besuchen, ohne den Arzt zu fragen.

Entfernen Sie vor der Besonnung alle Kosmetika und Schmuck von der Haut und benutzen Sie keine Sonnenschutzmittel.

Pflegen Sie nach dem Bräunen Ihre Haut mit einer geeigneten Körperlotion.

Richten Sie die Besonnungszeit nach Ihrem Hauttyp und vermeiden Sie unter allen Umständen einen Sonnenbrand.

Beachten Sie die Hauttypentabelle, oder fragen Sie unser Personal.

Führen Sie pro Tag nur eine Anwendung durch, und vermeiden Sie danach weitere Sonnenbäder.