So schwitzen Sie richtig

Richtig saunieren

Was gilt es zu beachten?

Planen Sie für einen erholsamen Saunabesuch ca. 2 Stunden ein. Nehmen Sie Folgendes mit:

  • 2–3 grössere Badetücher
  • Badeschuhe
  • Seife
  • Shampoo
  • Bademantel

Zum Ablauf:
  • Gehen Sie nicht hungrig, aber auch nicht mit vollem Magen in die Sauna.
  • Reinigen Sie sich zunächst unter der Dusche mit Seife.
  • Trocknen Sie sich danach gut ab, denn trockene Haut schwitzt schneller. Legen Sie sich dann den Bademantel um Ihren nackten Körper.
  • Ein warmes Fussbad (3–5 Minuten) vor der Sauna fördert das Schwitzen zusätzlich.
  • Begeben Sie sich barfuss in die Sauna, legen Sie das Saunatuch aus und setzen Sie sich darauf (auch mit den Füssen).
  • Als Ungeübter bzw. Saunaneuling nehmen Sie am besten auf der mittleren Höhe Platz. Je höher Sie sitzen, desto heisser ist die Luft. Bei genügend Platz können Sie auch liegen.
  • Die letzten zwei Minuten sollten Sie sich aufsetzen, um den Kreislauf an die aufrechte Haltung zu gewöhnen. Bewegen Sie dabei etwas die Beine, um die Durchblutung anzuregen.
  • Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein oder nach üblicherweise 8–15 Minuten verlassen Sie die Sauna.
  • Vertreten Sie sich etwas die Beine ausserhalb der Sauna, wenn möglich an der frischen Luft – der Körper benötigt jetzt Sauerstoff.
  • Duschen Sie sich unter den Kaltwasserduschen ab.
  • Tauchen Sie nun ins Kaltwasserbecken ein. Nehmen Sie ein warmes Fussbad, wenn Sie möchten.
  • Ruhen Sie sich jetzt für ca. 10–15 Minuten im Ruheraum aus: vollständig abgetrocknet und in den Bademantel eingehüllt.
  • Wiederholen Sie den Saunagang ein- bis zweimal.
  • Vermeiden Sie nach dem Saunagang körperliche Anstrengung.
  • Trinken Sie reichlich nach dem Saunieren – wegen Ihrer erweiterten Blutgefässe ist vom Alkoholkonsum abzuraten (Kreislaufzusammenbruch möglich).