Ayurveda-Ernährung

Köstliches Ayurveda – die Ernährung

Ayurveda versteht unter einer ausgewogenen Ernährung, dass man sich konstitutionsgerecht und den Tages- und Jahreszeiten entsprechend ernährt. Zudem sollte man seinen natürlichen Gelüsten folgen und das Essen mit den Augen nicht vergessen. Grundsätzlich empfiehlt Ayurveda eine vegetarische Küche und frische Zutaten.

Ausgewählte Gewürze und Nahrungsmittel helfen, erhöhte Doshas zu dämpfen und geschwächte Doshas zu stärken.

Eine ausgewogene Ernährung bedeutet im Ayurveda auch, dass das tägliche Essen die sechs Rasas (Geschmacksrichtungen)

  • süss-sauer-salzig-bitter-herb-scharf
  • und die Gunas (Eigenschaften) beinhalten sollte.

Zu einer gesunden Ernährung gehört auch eine gute Verdauung: Der Körper soll die Nahrungsmittel optimal aufnehmen und vollständig verwerten. Ein gutes Agni (Verdauungsfeuer) ist wichtig. Andernfalls entsteht im Körper Ama (Schlackenstoffe), das die Srotas (Leitungsbahnen) verstopft, was zu Krankheiten führen kann. Durch eine gezielte, ayurvedische Ernährung kann die Verdauung und damit die Gesundheit unterstützt werden. Ghee und Ingwer sowie zahlreiche Gewürze und Kräuter sind beliebte ayurvedische Nahrungsmittel, die für alle Konstitutionstypen geeignet sind.