Teaser

Die Diät-Lüge

Warum Diäten dick machen. Und was wir besser machen können

Warum nehmen wir immer zuerst dort ab, wo wir es gar nicht wollen? Unser Körper funktioniert anders als unser rationaler Kopf. Wo wir abnehmen, ist weitestgehend genetisch vorbestimmt. Der Wille mag stark sein, das Fleisch aber ist schwach – und das nicht nur im symbolischen Sinne. Verweigern Sie Ihrem Körper in einer Crash-Diät die Nahrungszufuhr oder reduzieren diese sehr stark, so ist das für den Körper nicht das Signal, er solle abnehmen. Im Gegenteil, die Botschaft lautet: «Es gibt keine Nahrung mehr, die überlebenswichtigen Fettreserven sind zu schützen.»

Wir stecken immer noch im Körper unserer Urahnen – aber in einer völlig veränderten Umwelt. Im Sommer gab es früher viel zu ernten, sammeln und jagen und damit verbunden viel körperliche Aktivität. Muskelkraft, Schnelligkeit und Kondition waren die wichtigsten Voraussetzungen zum Überleben. Im Herbst war der Tisch besonders reichhaltig gedeckt, es galt, durch üppige Mahlzeiten dafür zu sorgen, dass der Körper die Möglichkeit bekam, grosse Fettdepots aufzubauen, um den langen Winter zu überleben! Im Winter gab es dann nichts zu ernten, Nahrung war sehr rar. Viele Tiere sind in wärmere Gefilde abgewandert oder haben sich zum Winterschlaf zurückgezogen. Die Jagd in Schnee und Kälte verbrauchte viel Energie, das Jagdglück war ungewiss. Es war Zeit, einen Gang zurückzuschalten, zu darben und von den eigenen Fettreserven zu zehren. Starke Muskeln waren jetzt hinderlich, denn viel Muskelmasse verbraucht auch im Ruhezustand, wegen des erhöhten Stoffwechsels, viel Energie und verbrennt die wertvollste Reserve – das Körperfett.

Und genau so funktionieren Diäten, die als Mangeldiäten ausgelegt sind: Der Körper schaltet auf Sparflamme, er verlangsamt den Stoffwechsel und schützt die Fettreserven. Mit einer «Nulldiät» können Sie durchaus in 10 Tagen 5 kg und mehr an Gewicht verlieren. Aber es handelt sich eben nur um Körpergewicht und nicht etwa um Körperfett. Laut Studien (z.B. American College of Sportmedicine) ist es biologisch gar nicht möglich, mehr als 1 kg Fett in 10 Tagen zu verlieren. Wenn wir auf diese Weise also von 5 kg nur 1 kg Fett verlieren, woraus bestehen die anderen 4 kg? Kompliziert gesagt: fettfreie Substanzen wie Wasser, Glykogen, Mineralien, Eiweiss – einfacher gesagt: pure Muskelmasse. Also ausgerechnet die Substanz, die den Stoffwechsel erhöht und uns langfristig schlank hält. Es ist paradox: Trotz Gewichtsverlust werden wir fetter!

Das haben Sie bestimmt schon in Tierfilmen gesehen, wenn Bären aus dem Winterschlaf aufwachen sind sie bemitleidenswert abgemagert. Fressen um jeden Preis heisst jetzt das Motto. Genau so hielten es auch unsere Vorfahren. Nur mit dem Mehr an Nahrung ging eben auch sofort ein Mehr an Bewegung einher. Beim modernen Menschen ist das leider nicht mehr der Fall. Wollen wir unser Gewicht mittels Diäten kontrollieren, leiden wir nur noch unter dem Jo-Jo-Effekt.

Darum: nicht Diäten führen zum Ziel, sondern eine nachhaltige Ernährungsumstellung und Lebensgewohnheiten, die uns genügend Bewegung im Alltag verschaffen. Und auch etwas mehr Gelassenheit – wir müssen nicht alle gertenschlank sein. Starkes Übergewicht ist ein hohes Gesundheitsrisiko. Untergewicht und Mangelernährung ist aber genau so ungesund.

Weight Management

Schritt für Schritt

Finden Sie dauerhaft zum Wohlfühlgewicht und zu mehr Vitalität - mit einem individuellen Coaching während 12 Monaten.

Fitnesspark Bistro

Genuss ohne Reue in bester Bioqualität

Nach dem Training sollten Sie sich etwas gönnen, vor dem Saunabesuch eine Kleinigkeit im Magen haben. Unser Take-Away-Bistro verwöhnt Sie mit leicht bekömmlichen Köstlichkeiten – täglich frisch und in bester Bioqualität von Alnatura.

Die Diät-Lüge

Warum Diäten dick machen

Geben wir unserem Körper zu wenig Nahrung, schaltet er auf Sparflamme. Er verlangsamt den Stoffwechsel und schützt die Fettreserven. Statt Fett wird wertvolle Muskelmasse abgebaut. Trotz Gewichtsverlust werden wir fetter!

Kraft-Training

Das Schlankheitstraining

Der Stoffwechsel bestimmt, wie viel Fett wir verbrennen. Je grösser unsere Muskelmasse, desto mehr Fett wird verbrannt. Auch wenn wir inaktiv sind, beispielsweise beim Fernsehen!